Fahrzeugwäsche im Winter: Da fährt man mit seinem Auto durch die Waschanlage, alles blitzt und blinkt und nur fünf Minuten später hat der (Schnee-)Matsch alles wieder verdreckt. Außerdem ist die Waschanlage bei Frost doch auch immer so eine Sache. Soll man überhaupt das Auto im Winter waschen?

Fahrzeugwäsche im Winter: Dann doch lieber bis zum Frühjahr warten?

Nein, besonders im Winter benötigen Autos viel Pflege und regelmäßige Waschanlagen-Besuche. Die Fahrzeugwäsche im Winter ist auf jeden Fall eine klare Empfehlung! In der kalten Jahreszeit bilden vor allem Schmutz, Feuchtigkeit und Streusalze eine aggressive Mischung für Lack und Karosserie. Zusätzlich verhindert die regelmäßige Pflege, dass das Auto Rost ansetzt.

Auto im Winter richtig waschen

Generell können auch im Winter dieselben Waschanlagen wie im Sommer genutzt werden. Allerdings sind Waschstraßen die bessere Alternative als offene Waschportale, da diese besser trocknen und häufig beheizt sind.

Bei Frost ist in der Waschanlage allerdings Vorsicht geboten. Nach jeder Wäsche bleiben Wasserreste zurück. Die können dann gefrieren und die Bremssättel oder Tür- und Fensterdichtungen beschädigen. Wenn möglich, sollte man auf einen Tag mit milden Temperaturen warten und am besten morgens waschen, da es tagsüber meist wärmer ist als am Abend. Dann hat das Fahrzeug auch genügend Zeit zu trocknen. Sollten die Temperaturen partout nicht wärmer werden, ist es ratsam, zumindest die Scheinwerfer und Fensterscheiben mit einem Lappen zu reinigen. So brauch man auch im Winter nicht auf die Fahrzeugwäsche verzichten.

Auto Waschanlage bei Frost

Waschanlage – welches Programm eignet sich am besten?

Leider gibt es kein Patentrezept für die perfekte Winterwäsche. Teuer heißt nicht immer sauberer und günstig nicht gleich schmutzig. Bei der Fahrzeugwäsche im Winter ist es ratsam, eine Waschanlage oder ein Waschprogramm mit Vorwäsche zu wählen.

Durch Salz- und Staubreste können beim Waschen kleine Kratzer entstehen, die den Lack schädigen. Das wird durch die Vorwäsche verhindert. Auch eine Unterbodenwäsche kann ratsam sein, da sie abgelagertes Salz an der Unterseite des Autos entfernt.

Die richtigen Mittel für die Fahrzeugwäsche im Winter

Im Winter nutzen wir gerne Helfer, damit unsere Scheiben sauber sind und die Dichtungen nicht festfrieren. Die Wahl des richtigen Mittels ist entscheidend, damit Autotüren, Schlösser, Kühlflüssigkeit und das Wasser der Scheibenwaschanlage nicht zu- bzw. einfrieren.

Bevor die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, helfen Mittel auf Glysantinbasis. Um Front- und Heckscheibe sauber zu halten, bieten sich fertige Mischungen auf Alkoholbasis an. Diese Mittel sollten so gemischt oder gekauft werden, dass sie einen Schutz bis zu -20 Grad gewährleisten. Um das Festfrieren der Scheibenwischer zu vermeiden, diese abklappen oder eine Frostschutzfolie unterlegen.

Auto im Winter richtig waschen

Bei einigen Herstellern ist ein bestimmter Kühlerfrostschutz in den Fahrzeugpapieren vorgeschrieben. Um Schäden zu vermeiden also einfach mal kurz in den Fahrzeugschein schauen. Es empfiehlt sich außerdem die Dichtungen der Türen mit Hirschtalg oder Fetten auf Silikonbasis einzuschmieren. Hirschtalg bekommt man beispielsweise in der Apotheke. So wird das Gummi gepflegt und die Türen und Fenster frieren nicht fest.

Um das Auto im Winter zu waschen, müssen wir einiges mehr beachten als im Sommer. Die Fahrzeugwäsche ist aber nicht weniger wichtig. Wer im Winter viel fährt, sollte mindestens einmal pro Woche den Schmutz von seinem Auto waschen. Alle anderen 1-2 mal pro Monat.

Zum Abschluss:

Wer sein Auto liebt, muss sich leider auch im Winter die Hände ein wenig schmutzig machen.

Autorin des Beitrags

KAMPAGNEN-MANAGERIN

KAMPAGNEN-MANAGERIN

Kampagnen-Managerin

Sie zieht die Fäden zwischen den verschiedenen Marketing-Teams. Das bedarf einer guten Kommunikationsfähigkeit. Kommunizieren tut sie nicht nur auf der Arbeit, sondern auch sehr gerne in ihrem Familien- und Freundeskreis. Eine weitere Leidenschaft ist Shopping. Der neueste Trend ist ihr stets bekannt.

Mehr Beiträge der Autorin

Führerschein illegal kaufen - das Geschäft mit der Theorieprüfung

Mit damals 18, heutzutage 17 Jahren begleitet uns ein ganz großes Thema – der Führerschein. Einmal durchrasseln passiert vielen, aber deshalb lieber betrügen statt lernen?

Autoschmuck zur Hochzeit – so sitzt die Deko

Egal ob Cabrio, Oldtimer oder Kutsche: Für eine rundum gelungene Hochzeit möchte auch der Wagen des Brautpaares geschmückt sein. Blumengestecke, Schleifchen oder Dosen am Auto.

Automatikgetriebe: Vor- und Nachteile

Die Entscheidung zwischen Automatik- und Schaltgetriebe ist heute nicht mehr nur eine der „sportlichen“ Fahrweise. Automatikgetriebe haben ein paar Nachteile, dafür aber auch Vorteile.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Blog Newsletter

Blog Newsletter
Erhalte regelmäßig aktuelle Blogartikel zu den Themen Mobilität, Oldtimer und Smart Mobility von
TÜV Rheinland per E-Mail.